Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt
Aktuelles | Aus den Pressemitteilungen

Karten-Vorverkauf startet: Johann Sebastian Bach – Kantaten und Konzerte

Pressemitteilung 24/2017

Pfungstadt. Die Evangelische Kantorei Pfungstadt lädt Sonntag, 19. November, um 16 Uhr zu einem Chor- und Orchesterkonzert in die Martinskirche ein. Passend zum Ende des Kirchenjahres präsentiert die Kantorei Kantaten von Johann Sebastian Bach zum Thema Leben und Sterben. Neben der Kantorei wirken das „Main Barockorchester“ sowie Bettina Rösel (Hamburg), Katharina Roß (Darmstadt), Nils Giebelhausen (Münster) und Peter Frank (Weimar) als Gesangsolisten mit.

Die Kantaten Johann Sebastian Bachs gehören zum Erlesensten Evangelischer Kirchenmusik. Bach schrieb über 600 Kantaten, von denen um die 200 überliefert sind. Drei davon zum Thema „Leben und Tod“ bringt Kantor Christian Lorenz zu Gehör. Das Main Barockorchester ergänzt das Programm mit dem Doppelkonzert in d-moll für zwei Violinen und Orchester sowie das Doppelkonzert in c-moll für Oboe, Violine und Orchester.

Das Konzert unter musikalischer Leitung von Kantor Christian Lorenz dauert rund 90 Minuten. Eintrittskarten zum Preis von 17 € (ermäßigt 14 € für Schüler, Azubis und Studenten) gibt es ab dem 11. September in der Melibokusbuchhandlung, Eberstädter Straße 77, Tel. (06157- 039177), dem Pfarrbüro, Goethestraße 12, Tel. (06157-2007) und hier unter online Reservierung.

KiBiWo: Flori die Feldmaus bewahrt die Schöpfung

Pressemitteilung 23/2017

Pfungstadt. Zur KinderBibelWoche lädt die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt vom 9. bis 13. Oktober 2017 ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Odenwaldstr. 1, ein. Jeweils von 9.00 bis 13.00 Uhr begleiten Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren und jugendliche Teamer die Feldmaus Flori bei ihren Erlebnissen durch die Schöpfung Gottes. Gemeinsam helfen sie der Feldmaus Flori bei der Frage: „Lebe ich so, dass ich für andere ein Segen bin?"

Fünf Tage KinderBibelWoche bedeutet gemeinsam Gott erleben, frühstücken, basteln, spielen, dabei die Natur und den eigenen Lebensraum entdecken und erleben. Zum Beispiel: Wer und was lebt im Wald? Oder: Woher kommen meine Frühstückseier? Woher die Milch? Was kann ich zum Umweltschutz beitragen, um die Schöpfung zu bewahren?

Lust Flori zu helfen? Anmeldungen unter: www.jugend.kirche-pfungstadt.de. Anmeldeschluss ist der 30. September 2017.

Kerb an der Kirche – Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Pressemitteilung 22/2017

Pfungstadt. Knapp vier Wochen noch, dann öffnet es, das Kerbcafé unter den Platanen an der Evangelischen Martinskirche, Kirchstraße 33, in Pfungstadt. Am 9. und 10. September werden abseits vom „Kerwerummel“ zwischen von 14:00 und 17:00 Uhr Kaffee und Kuchen angeboten. Samstag dreht sich fast alles um die Zwetschge und Sonntag gibt es eine bunte Kuchentheke. Kuchenspenden werden gerne entgegengenommen: samstags ab 13:00 und sonntags nach dem Gottesdienst oder ab 12:00.

Parallel dazu gibt es Samstag, 9. September, von 14 bis 16:30 Uhr einen Kinderflohmarkt Kinder für Kinder. Auf einer Picknickdecke können Kinder Spielsachen, Kinderbücher und mehr anbieten ohne Standgebühr. Kinder, die beim Kinder-Flohmarkt eine Decke ausbreiten möchten, melden sich bitte bis zum 5. September bei Kirchenvorsteherin Simone Späth unter Telefon (990826).

Außerdem bieten die jugendlichen Teamer wieder alkoholfreie Cocktails an.

Als besondere Aktion für Kinder im Jahr des 500jährigen Reformationsjubiläum plant die evangelische Kirchengemeinde am Kerbsamstag während des Kinderflohmarktes einen Luftballonwettbewerb. Insgesamt 500 Luther-Luftballons sollen über der Kerb in die Luft steigen. Kostenlose Teilnehmerkarten werden während des Kerbumzuges an Kinder verschenkt. Achtung: Wie bei einer Verlosung wird es mehr Karten als Luftballons geben. Also: Kinder kommt rechtzeitig, damit ihr euren Luther-Luftballon steigen lassen könnt. Samstag, 9. September, ist im 16.30 Uhr ein gemeinsamer Luft-Ballonstar geplant. Zu gewinnen gibt es natürlich auch was: Rund um Martin Luther versteht sich.

Kerbsonntag, 10. September, beginnt auch für die Kerwburschen um 10 Uhr mit der gemeinsamen Feier des Kerbgottesdienstes. Zwischen 14 und 17 Uhr öffnet das Kerbcafé unter den Platanen mit einer bunten Kuchentheke.

Um 17 Uhr wird mit „Deep Organ On Rock“ (D.O.O.R) in der Martinskirche gerockt. Dabei das Zusammenspiel von Orgel und Gitarre im Vordergrund. Kirchenmusiker Bernhardt Brand-Hofmeister aus Darmstadt entlockt dem klassischen Kircheninstrument rockige Klänge. Dazu spielt Pfarrer Gerhard Schnitzspahn auf der E-Gitarre, begleitet von weiteren Musikern am Bass, Schlagzeug und Saxophon. Zu hören sind Klassiker der Rockmusik wie „Black magic woman“ oder „Smoke on the Water”. Der Eintritt ist frei.

Das Programm auf einen Blick:

Samstag, 9. September
14:00 Uhr – 16:30 UhrKinderflohmarkt & Luftballon-Ausgabe
14:00 Uhr – 17:00 UhrKerbcafé
14:30 UhrTurmführung
16:00 UhrTurmführung
16:30 UhrLuftballons – Start
Sonntag, 10. September
10:00 UhrKerbgottesdienst
14:00 Uhr – 17:30 UhrKerbcafé & Trödl fürn Turm
14:00 UhrTurmführung
15:00 UhrTurmführung
17:00 Uhr„Deep Organ on Rock“ – Die Kirche rockt

53. Orgelmatinée

Pressemitteilung 21/2017

Am Sonntag, dem 13, August, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt zur 53. Orgelmatinée in die Martinskirche ein. Kantor Christian Lorenz gestaltet die Matinée mit Orgelwerken von Georg Phillip Telemann.

Zu Lebzeiten galt Telemann weit vor Bach und Händel als der bedeutendste Komponist Deutschlands. Erst im 19. Jahrhundert kehrte sich das Verhältnis nicht nur um, sondern Telemann wurde fast zur Unperson der Barockkomponisten erklärt. In den letzten Jahrzehnten kommen sowohl die praktizierenden Musiker als auch die Forschung zu einer Neubewertung des Komponisten Telemann. Ihm wird in der Regel die gleiche Bedeutung wie Bach, Händel und ähnliche Größen der Zeit wieder zugestanden.

Telemanns Lebenslauf ist schillernd. Er durchwanderte viele Stationen, obwohl er als musikalischer Autodidakt kaum Protektion genoss. Knapp zehn Jahre war er als Kirchenmusiker und städtischer Kapellmeister in Frankfurt tätig, bevor er 1721 nach Hamburg wechselte, um dort als „Director musices“ der Stadt zu wirken. Qua Amtes war er damit der Musikdirektor der fünf Hamburger Hauptkirchen mit Ausnahme des Doms. Später wurde er noch Direktor der Hamburger Oper.

Telemanns Schaffen allerdings geht weit über die Kirchenmusik hinaus. Er ist mit über 3.600 verzeichneten Kompositionen der produktivste Komponist der Geschichte.

Lorenz spielt abwechselnd aus der 1735 erschienenen Sammlung „Fugierende und verändernde Choräle“ (passend zum Reformationsjahr nur Lutherchoräle) und aus den 36 Fantasien.

Die Matinée beginnt um 1115 Uhr nach dem Gottesdienst und dauert ca. 30 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Gott (neu) entdecken - Gottesdienst auf dem Phungo-Festival

Pressemitteilung 20/2017

Pfungstadt. Einen ökumenischen Gottesdienst feiern die Evangelische Kirchengemeinde und die Katholische Pfarrgemeinde St. Antonius am Sonntag, 23. Juli, um 11.30 auf dem Gelände des ehemaligen Freibades.

„Gott (neu) entdecken“ am letzten Tag des Phungo-Festivals dazu laden eine Projektband und das ökumenische Team mit Seelsorgerin Jeanette Baumung, Pfarrerin Gudrun Olschewski und Pfarrer Michael Dietrich (Bass) ein.

In der Evangelischen Kirche, Kirchstraße 33, findet an diesem Sonntag kein Gottesdienst statt.

52. Orgelmatinée

Pressemitteilung 19/2017

Pfungstadt. Sonntag, 9. Juli, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt nach dem Gottesdienst um 11:15 Uhr zur 52. Orgelmatinée in die Martinskirche ein.

Kantor Christian Lorenz gestaltet Orgelwerke von Johann Ludwig Krebs.

Krebs gilt als der bedeutendste Schüler Johann Sebastian Bach und war in Zwickau als Domorganist und in Zeitz als Schlossorganist tätig,

bevor er 1756 Hoforganist in Altenburg wurde. Dort blieb er bis zu seinem Tode 1780. In der Schlosskirche zu Altenburg fand Krebs mit

der 1739 erbauten Orgel von Tobias Heinrich Gottfried Trost eine der größten und schönsten Orgeln seiner Zeit vor,

die auch heute noch am selben Ort zu bewundern ist. Der Großteil seiner Orgelkompositionen ist von diesem Instrument inspiriert.

Auf dem Programm in der Matinée stehen neben zwei groß angelegten Sonaten Choralvorspiele aus dem ersten Teil der „Clavierübung“ von 1752/1753 (aus der Zeit vor Altenburg).

In der Clavierübung sind die Choräle dreifach bearbeitet: je ein „Präambulum“ über Motive des Chorals, je ein figurierter Choral (drei- oder zweistimmig)

und je ein Choralsatz wie er zur Gemeindebegleitung genutzt werden könnte. Christian Lorenz hat aus der Sammlung Choräle herausgesucht,

deren Melodien oder Texte von Martin Luther stammen.

Die Matinée dauert rund 30 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Kleiderkammer der Evangelischen Kirchengemeinde schließt zum 5. Juli

Pressemitteilung 18/2017

Pfungstadt. Kommenden Mittwoch, am 5. Juli, öffnet die Kleiderkammer der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt im „alten Schwimmbad“ in der Kaplaneigasse 8 zum letzten Mal ihre Türen. Zwischen 14 und 16 Uhr gibt das ehrenamtliche Helferteam gut erhaltene Kleidung, Schuhe und Bettwäsche und anderes kostenlos an Hilfesuchende ab.

Gina Henkel ist seit der Öffnung vor 38 Jahren dabei. Mit Leidenschaft wacht sie darüber, dass große und kleine Menschen, auch ja ein passendes Outfit mit nach Hause nehmen können. Und sie ist stolz darauf.

Ihr ehrenamtliches Engagement hat Gina Henkel über die vielen Jahre hin als „Dienst am Menschen“ verstanden, und sie tut es bis heute genauso wie das gesamte Team. „Das Angebot der Kleiderkammer wurde über die Jahre gerne und häufig in Anspruch genommen“, sagt Henkel stolz. „Im Augenblick sind es insbesondere Flüchtlingsfamilien. Sie können zu Fuß kommen zu uns kommen, weil die Kleiderkammer zentral in der Ortsmitte liegt,“ stellt sie fest.

Traurig macht sie, dass die Kleiderkammer der Evangelischen Kirchengemeinden nun doch endgültig schließen muss, nachdem es vor zwei Jahren schon einmal fast so weit gewesen wäre. Im Mai dieses Jahres hatte die Stadt Pfungstadt gegenüber der Evangelischen Kirchengemeinde die Kündigung der bis dahin kostenlos zur Verfügung gestellten Räume zur Nutzung als Kleiderkammer ausgesprochen.

Nach Beschluss des Kirchenvorstandes sollen die Restbestände der Kleiderkammer nun der Nieder Ramstädter Diakonie zur Verfügung gestellt werden, um so sicher zu stellen, dass die Kleiderspenden nicht kommerziell verwertet werden.

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht

Pressemitteilung 17/2017

Jugendliche, die im Mai / Juni 2018 konfirmiert werden möchten, können sich Mittwoch, 7. Juni, zwischen 1500 und 1800 im Pfarrbüro, Goethestraße 12, zum Konfirmandenunterricht anmelden. Dazu gehören Jugendliche der Geburtsjahrgänge (1.7.2003 - 30.6.2004) unabhängig von der Klassenstufe, in der sie sind.

Zur Anmeldung bitte das Stammbuch oder dem Taufschein mitbringen. Auch nicht getaufte Kinder können am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Sie werden in der Osternacht oder im Konfirmationsgottesdienst getauft. Denn Konfirmandenunterricht ist für Jugendliche, die im Kleinkindalter getauft wurden, nachgeholter Taufunterricht. Bei der Konfirmation wird der Taufbund bestätigt.

Konfiprojekt „Mönsch-Martin“

Pressemitteilung 16/2017

Pfungstadt. Auf dem Weg ins Reformationsjahr 2017 gibt es für die 70 Pfungstädter Konfirmanden und Konfirmandinnen aus Pfungstadt, Hahn und Eschollbrücken ein besonderes Projekt. Intensiv geprobt wird jetzt während zwei dreitägiger Konfirmandenseminare im Westerwald bevor das Musical dann zweimal aufgeführt wird.

Premiere hat das Musical „Mönsch Martin“ Sonntag, 14. Mai, um 9:30 Uhr in der Hahner Kirche. Die nächste Vorstellung ist dann Samstag, 20. Mai, um 17 Uhr in der Pfungstädter Martinskirche, Kirchstraße 33.

Das Musical „Mönsch Martin“ trägt bewusst diesen doppeldeutigen Titel, um das Leben des Reformators Martin Luther in allen Facetten zu zeigen – als Mönch aber eben auch als Mensch. Schauspieler, Sänger und Musiker sind die Konfirmanden und Konfirmandinnen des aktuellen Jahrganges unterstützt von der Kinder- und Jugendkantorei Pfungstadt und einem kleinen Projektchor.

Das Musical nimmt die Zuschauer mit in die Zeit Martin Luthers, erzählt von seinem Leben und Wirken und schlägt eine Brücke aus dem Mittelalter ins hier und jetzt. Dazu gibt es fetzige Musik, die man sogar nicht bei Luther vermuten würde. Damit spricht das Stück die ganze Familie an.

12. Pfungstädter Orgelwochen

Pressemitteilung 15/2017

Pfungstadt. Hans Christoph Becker-Foss aus Hameln wird das dritte Konzert der Pfungstädter Orgelwoche gestalten. Montag, 8. Mai, um 20 Uhr werden in der Pfungstädter Evangelischen Martinskirche, Kirchstraße 33, Kompositionen von Franz Tunder, Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn und Dieterich Buxtehude zu hören sein.

Becker-Foss war 36 Jahre lang Kirchenmusiker an der Hamelner Marktkirche und Leiter des Göttinger Vokalensembles. Er war Gründer zahlreicher Musikfestivals in der Region. Seit 30 Jahren ist Becker-Foss Orgelsachverständiger der Hannoverschen Landeskirche und leitet als Professor eine Orgelklasse an der Musikhochschule Hannover.

Sein Programm wird umschlossen von zwei großen Choralfantasien von Tunder und Buxtehude (Nachfolger Tunders an der Lübecker Marienkirche und dessen Schwiegersohn). Johann Sebastian Bach wird mit der berühmten d-moll-Toccata vertreten sein. Die dritte Sonate Mendelssohns rundet das Programm ab.

Das Konzert wird ca. 60 Minuten dauern. Der Eintritt ist frei.

Wofür steht Evangelische Kirche in Pfungstadt?

Pressemitteilung 14/2017

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Pfungstadt. Der Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt beschäftigte sich während seiner Klausurtagung im 500. Jubiläumsjahr der Reformation mit dem Thema „Wenn nicht jetzt, wann dann? – Wozu Luther heute inspirieren will.“ Als Martin Luther 1517 seine 95 Thesen gegen den Ablass veröffentlichte und damit die Reformation ins Rollen brachte, rang er vor allem um die Frage: Macht die Kirche das, wofür sie da ist? „Hilft sie dem Menschen, das Evangelium von Jesus Christus zu ergreifen, oder nicht?“ Luther träumte von einer erneuerten Kirche, die genau die „Offenbarung“ vermittelt, die ihm selbst widerfahren war: Der Mensch wird „allein aus Gnade gerecht“.

In der Auseinandersetzung um die Errungenschaften der Reformation wurde dann auch die Frage diskutiert „für welche Werte die Evangelische Kirchengemeinde“ in Pfungstadt steht. Leitend für die vierzehn Christinnen und Christen ist: Jeder Mensch ist ein Ebenbild Gottes. Im Umgang miteinander – gerade auch in der aktuellen politischen Kontroverse in Pfungstadt - heißt das, sich der Verantwortung füreinander bewusst zu sein, sich gegenseitig wertzuschätzen und zu achten, und in gemeinschaftlicher Anstrengung, die Teilhabe aller Menschen, die in Pfungstadt leben, an den gesellschaftlichen Errungenschaften zu ermöglichen.

Pfungstädter Orgelwochen

Pressemitteilung 13/2017

Pfungstädter Orgelwochen, Konzert 2, Montag, den 1. Mai 20 Uhr

Das zweite Konzert der Pfungstädter Orgelwochen spielt der Pfungstädter Kantor Christian Lorenz am 1. Mai um 20 Uhr

an der historischen Hartmann-Bernhard-Orgel der Pfungstädter Martinskirche

Das musikalische Thema des Abends ist „Ostern und Pfingsten“.

Lorenz hat zu Ostern und zu Pfingsten je zwei Lieder von Martin Luther ausgewählt,

zu denen er barocke Bearbeitungen spielen wird. Dabei werden Kompositionen von Johann Sebastian Bach,

Georg Böhm und Johann Gottfried Walther zu hören sein.

Ergänzt wird das Programm mit freien Orgelwerken von Dieterich Buxtehude.

Das Konzert wird ca. 60 Minuten dauern. Der Eintritt ist frei.

12. Pfungstädter Orgelwochen

Pressemitteilung 12/2017

Die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt lädt zu den 12. „Pfungstädter Orgelwochen“ ein. Vom 17. April bis zum 29. Mai finden in der Pfungstädter Martinskirche jeweils montags abends ab 20 Uhr Konzerte mit international renommierten Künstlern statt.

Dieses Jahr stehen die Orgelwochen unter dem Thema „Luther und das Kirchenlied“. Jedes der sechs Konzerte wird sich einem anderen Aspekt dieses Themas widmen.

Im ersten Konzert am 17. April wird die aus Weinheim stammende Kirstin Gramlich Musik zum Thema „Te Deum“ vorstellen. Mit Musik aus vier Jahrhunderten wird Gramlich verschiedene Kompositionen zu dem Loblied „Te Deum“ bzw. „Her Gott, dich loben wir“ auf unserer historischen Orgel gestalten. Dabei werden Werke von Sweelinck, Bach, Reger oder aus unserem Jahrhundert von Ad Wammes bzw. Aivars Kaljēs zu hören sein.

Kirstin Gramlich studierte in Köln, Den Haag und Amsterdam Katholische Kirchenmusik, Orgel und Orgelimprovisation sowie Chorleitung. Seit 2013 ist sie Kirchenmusikerin an der Grote of Lebuinuskerk in Deventer und somit Organistin der bedeutenden und monumentalen Holtgräve/Schnittger-Orgel.

Das Konzert wird ca. 60 Minuten dauern. Der Eintritt ist frei.

Gemeindeversammlung

Pressemitteilung 11/2017

Pfungstadt. Zur Gemeindeversammlung lädt der Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt Dienstag, 18. April, um 19:30 Uhr alle Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde in das Bonhoeffer-Haus, Odenwaldstraße 1, ein. Auf der Tagesordnung steht der Bericht des Kirchenvorstandes. Gefolgt vom Bericht zum Stand der Überlegungen zum Gebäudeentwicklungskonzept der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt.

Orgelwochen beginnen mit Orgelmatinée am Ostermontag

Pressemitteilung 10/2017

Am Ostermontag, 17. April, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt um 1115 Uhr zur 50. Orgelmatinée in die Evangelische Martinskirche ein.

Kantor Christian Lorenz wird im Anschluss an den Gottesdienst Orgelmusik von Louis James Alfred Lefébure-Wély spielen, dessen Geburtstag sich 2017 zum 200. Male jährt. Lefébure-Wély wurde auf Betreiben des Orgelbauers Aristide Cavaillé-Coll als Organist der Pariser Kirche St. Sulpice installiert. Er wurde einer der bedeutendsten Pariser Komponisten, der maßgeblich an der Entwicklung der französischen Orgelromantik beteiligt war. Die Musik Lefébure-Wélys zeichnet sich durch melodiöse Eingängigkeit sowie dramatische Wirkung einerseits und hinreißenden Charme andererseits aus. Die Sorties, Märsche, Récits und Elevationen passen in ihrer fröhlichen Lebenszugewandheit besonders gut in ein Programm zu Ostern.

Anlässlich des Jubiläums der Matinéen lädt die Kirchengemeinde im Anschluss zu einm Sektempfang ein. Die 50. Matinée ist der Beginn der 12. Pfungstädter Orgelwochen, deren Konzerte man an den folgenden sechs Montagen jeweils um 20 Uhr an der historischen Hartmann-Bernhard-Orgel hören kann.

Die Matinée beginnt um 11:15 Uhr und dauert ca. 30 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Konfiprojekt „Mönsch-Martin“

Pressemitteilung 9/2017

Pfungstadt. Auf dem Weg ins Reformationsjahr 2017 gibt es für die Pfungstädter Konfirmanden_innen ein besonderes Projekt. Sie werden im Laufe des Jahres ein Musical einstudieren.

Es heißt „Mönsch Martin“ und ist ein Musical für Kinder und Erwachsene. Dieser Titel ist bewusst doppeldeutig gewählt, um das Leben des Reformators Martin Luther in allen Facetten zu zeigen – als Mönch aber eben auch als Mensch. Schauspieler, Sänger und Musiker sind die Konfirmanden_innen des aktuellen Jahrganges unterstützt von der Kinder- und Jugendkantorei, und ist als Mitmachprojekt offen für jeden, der Spaß am Singen hat.

Das Musical nimmt die Zuschauer mit in die Zeit Martin Luthers, erzählt von seinem Leben und Wirken und schlägt eine Brücke aus dem Mittelalter ins hier und jetzt. Dazu gibt es fetzige Musik, die man sogar nicht bei Luther vermuten würde. Damit spricht das Stück die ganze Familie an.

Premiere hat das Musical Sonntag, 14. Mai, um 9:30 Uhr in der Hahner Kirche und dann Samstag, 20. Mai, um 17 Uhr in der Pfungstädter Martinskirche, Kirchstraße 33.

Kontakt: Pfarrerin Gudrun Olschewski, olschewski@kirche-pfungstadt.de oder Pfarrerin Strack de Carrillo, info@kirche-hahn.de

Profil evangelischer Kirche in Pfungstadt

Pressemitteilung 8/2017

Pfungstadt. Der Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt traf sich im Februar zur Klausurtagung in Mainz. Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation beschäftigten sich die acht Männer und sechs Frauen mit dem Thema „Wenn nicht jetzt, wann dann? – Wozu Luther heute inspirieren will.“ Als Martin Luther 1517 seine 95 Thesen gegen den Ablass veröffentlichte und damit die Reformation ins Rollen brachte, rang er vor allem um die Frage: Macht die Kirche das, wofür sie da ist? „Hilft sie dem Menschen, das Evangelium von Jesus Christus zu ergreifen, oder nicht?“

Luther träumte von einer erneuerten Kirche, die genau die „Offenbarung“ vermittelt, die ihm selbst widerfahren war: Der Mensch wird „allein aus Gnade gerecht“. In der Auseinandersetzung um die Errungenschaften der Reformation diskutierte der Kirchenvorstand dann auch die Frage „für welche Werte steht die Evangelische Kirchengemeinde“ in Pfungstadt. Leitend für die vierzehn Christinnen und Christen ist: Jeder Mensch ist ein Ebenbild Gottes. Im Umgang miteinander – gerade auch in der aktuellen politischen Kontroverse in Pfungstadt - heißt das, sich der Verantwortung füreinander bewusst zu sein, sich gegenseitig wertzuschätzen und zu achten, und in gemeinschaftlicher Anstrengung, alle Menschen, die in Pfungstadt leben, an den gesellschaftlichen Errungenschaften teilhaben zu lassen.

„Die gute Seele“ der Evangelischen Martinskirche geht in Ruhestand

Pressemitteilung 7/2017

Pfungstadt. In einem Gottesdienst Sonntag, den 26. Februar, um 10 Uhr in der Evangelischen Martinskirche, Kirchstraße 33, verabschiedet sich Lydia Kimbel von der Kirchengemeinde Pfungstadt und wird vom Kirchenvorstand von ihren Aufgaben als Küsterin und Hausmeisterin in der Martinskirche und im Martin-Luther-Haus entpflichtet.

Zwanzig Jahre lang arbeitete die 65jährige engagiert und leidenschaftlich im Pfungstädter Wohn-zimmer, bereitete den Kirchraum für Gottesdienste, Taufen und Trauungen vor, kümmerte sich um Beleuchtung, Altarschmuck und den Christbaumschmuck. Zu ihren Aufgaben gehörte dann aber auch die Reinigung und Pflege der Fliesen und Holzböden, der Bänke und Empore in der Kirche sowie des Außengeländes, das Programmieren der Heizung und des Glockengeläuts und vieles andere mehr. Wer sich von der „guten Seele!“ der Martinskirche persönlich verabschieden möchte ist herzliche zum Gottesdienst und anschließendem Krebbelcafé in der Kirche eingeladen.

Zum 1. März sucht die evangelische Kirchengemeinde einen neuen Küsterin oder Küster für die Martinskirche mit 19 Wochenstunden. Nähere Informationen gibt Pfarrerin Gudrun Olschewski.

1517 - Hammerschläge in Wittenberg Oster-KinderBibelWoche im Nachbarschaftsbereich Pfungstadt

Pressemitteilung 6/2017

Pfungstadt. Zur KinderBibelWoche in der ersten Woche der Osterferien, vom 3.-7. April, treffen sich im Reformationsjahr Kinder aus Hahn, Eschollbrücken und Pfungstadt im Evangelischen Gemeindehaus in Hahn, Geschwister-Crößmann-Weg 4, in der Zeit von 9 bis 16 Uhr.

Mit ihrer Kooperation im Nachbarschaftbereich unter der Leitung von Gemeindepädagogen Kai Becker und Team betreten die drei evangelischen Kirchengemeinden Eschollbrücken, Hahn und Pfungstadt Neuland und laden Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren gemeinsam sein, ins späte Mittelalter zu reisen und sich auf die Spuren Martin Luthers begeben.

Wer war der kleine Mönch aus Wittenberg? Was gab es zu essen? Wie kleidete man sich? Welche Spiele wurden gespielt? Wie konnte er die lateinische Bibel so schnell übersetzen? Diesen und vielen anderen spannenden Fragen wird nachgegangen.

Der Teilnehmerbeitrag pro Kind liegt bei 50 Euro (inkl. Vor- und Nachmittags-Snack, warmes Mittagessen, Getränke, Bastelmaterial, Freude und Spielspaß). Jedes Geschwisterkind bringt 45 Euro mit.

Die Anmeldung von Kindern der Kernstadt läuft ausschließlich über die Homepage www.jugend.kirche-pfungstadt.de.

Kinder aus Hahn und Eschollbrücken melden sich wie gewohnt über die jeweiligen Pfarrbüros vor Ort an. Anmeldeschluss ist der 3. März 2017.

Haushaltsplan liegt aus

Pressemitteilung 5/2017

Pfungstadt. In der Woche vom 13. -19. Februar 2107 liegt der Haushaltsplan der Evangelischen Kirchengemeinde während der Öffnungszeiten des Pfarrbüros in der Goethestraße 12 montags, dienstags und donnerstags zwischen neun und elf Uhr und mittwochs und zwischen 15 und 18 Uhr zur Einsicht aus. Insgesamt beläuft sich das Haushaltsvolumen auf 2.253.502 Euro. Davon entfallen rund 1,9 Millionen auf die Arbeit in den beiden Kindergärten.

Mit Luther durch das Kirchenjahr - Musik für Barockoboe und Orgel

Pressemitteilung 4/2017

Pfungstadt. Sonntag, 12. Februar, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt um 17 Uhr zu einer musikalischen Vesper in den Martinskirche, Kirchstraße 33, ein. Das Ensemble CONCERT ROYAL Köln spielt zum Thema „Mit Luther durch das Kirchenjahr“ Musik für Barockoboe und Orgel thüringischer Komponisten. Vor allem Johann Ludwig Krebs und Gottfried August Homilius komponierten Choralvorspiele für Oboe und Orgel, die an Pfungstädter Orgel stilecht zur Geltung kommen.

Karla Schröter (Barockoboe) und Willi Kronenberg (Orgel) spannen in ihrem Programm einen Bogen von Advent bis zum Kirchenjahresende. Dazu gehören Bearbeitungen zu „Nun komm der Heiden Heiland“ oder „Ein feste Burg ist unser Gott“ . Beide Interpreten sind auf Ihren Instrumente international renommierte Künstler, die in der ganzen Welt konzertieren und wurden mit verschiedenen Preisen, u.a. dem ECHO Klassik, ausgezeichnet.

Das Konzert dauert ca. 60 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Gottesdienst mit Herz

Pressemitteilung 3/2017

Pfungstadt. Am Sonntag, den 5. Februar um 10 Uhr, findet ein Gottesdienst "mit Herz" zur Jahreslosung im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Odenwaldstraße 1, statt. Zu dem Gottesdienst für Groß und Klein sind Interessierte jeden Alters - sowohl Kinder als auch Erwachsene - eingeladen. Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit, bei einer Tasse Kaffee oder Tee verweilen und danach am gemeinsamen Mittagessen teilzunehmen.

„Concert Royal Köln“

Pressemitteilung 2/2017

Pfungstadt. Die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt lädt Sonntag, 12. Februar, um 17 Uhr zur musikalischen Vesper in die Martinskirche, Kirchstraße 33, ein. Das „Concert Royal Köln“ gestaltet ein Programm mit Barockoboe und Orgel zum Thema „Mit Luther durch das Kirchenjahr“.

Die Vesper wird ca. 60 min dauern. Der Eintritt ist frei.

Kinderkochlöffeltage

Pressemitteilung 1/2017

Pfungstadt. Mit leckeren Gerichten aus Europas Küche begann die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt traditionell das Reformationsjahr 2017. Bei den siebten Kinderkochlöffeltagen kochten rund zwanzig 20 Kinder aus der dritten bis siebten Klasse zusammen mit sieben jugendlichenTeamern und den vier Vertretern der „kochenden Männern“ Menüs aus Italien, Frankreich, Griechenland und Ungarn. Freitags gabs zum krönenden Wochenabschluss auch eine Kostprobe für Eltern und Geschwister. Allen hat es gut geschmeckt!